Biografie Ahmose

Feldzüge Ahmose

kgl. Stelen Ahmose

Ahmose-Nefertari:

 

Relief-Fragment Ahmes-Nefertari 
und Amunhotep I hinter dem sitzenden Amun

Im Brooklyn Museum New York befindet sich das Fragment einer Privat-Stele, welches die Gottesgemahlin Ahmose-Nefertari und ihren Sohn, den König Amunhotep I. zusammen mit dem sitzenden Gott Amun zeigt.

Kalkstein - bemalt, (78.3 x 61.2 x 6.2 cm)
aus Theben - Accession Number 86.226.25
Bild: see here:  Fragment of Relief Representation of Amun,
 Ahmes-Nefertari and King Amunhotep I
,
User:     Brooklyn Museum 
Lizenz:  Creative Commons-BY 3,0

 

Die Große königliche Gemahlin Ahmose-Nefertari (Ahmes-Nefertari) gebar ihrem Ehemann Ahmose I. mindestens vier Söhne und fünf Töchter. Fünf ihrer Kinder verstarben jedoch früh. Sie vererbte ihr Amt der Gottesgemahlin ihrer Tochter Merit-Amun B. Diese war Große Königsgemahlin ihres (Halb- ?) Bruders König Amenophis I. 

- Gottesgemahlin des Amun, Meryt-Amun B -


Anthropoider Außensarg Kairo JdE 53140
Bild: Jürgen Liepe, Berlin
- alle Rechte vorbehalten -

- bearbeitet von Nefershapiland  bezüglich des Hintergrundes -

Eine Inschrift aus dem Jahr 1 von König Thutmosis I. legt nahe, dass sie zu dieser Zeit noch lebte. Sie wurde postum Mittelpunkt eines religiösen Kultes, der zuweilen mit Amenophis I. verbunden war, vor allem im Zusammenhang mit der Arbeitersiedlung von Deir el-Medina.

Im Kestner-Museum in Hannover (Nr. 1972.2 - Höhe: 16,5 cm, Durchmesser: 20,5 cm) befindet sich ein kugeliges Gefäß mit abgesetztem Rand, welches vermutlich zu  einer Gefäßgruppe gehört, die im Grab gefunden wurde. Wahrscheinlich diente es als Behältnis für Salböl. Auf der Wandung befindet sich eine flach eingeritzte dreizeilige Inschrift. Aus ihr geht die Zuweisung des Gefäßes an die Königin Ahmose-Nefertari hervor.

Die Inschrift lautet:

  1. "Königstochter, Königsschwester, Gottesgemahlin".
  2. "Große Königliche Gemahlin, Königsmutter, Herrin der beiden Länder
  3. "Ahmose-Nefertari, sie möge leben ewig.

Sie war die Tochter von König Seqenenre Tao und der Großen Königlichen Gemahlin von König Ahmose I. und Mutter des Königs Amenophis I. Der Titel "Gottesgemahlin" ist hier zum erstenmal für eine Königin belegt.

Mumie Ahmes-Nefertari Kairo CG 61055

Ihr Rischisarg (CG 61004) misst über 3m.
Er wurde in DB 320 entdeckt

Nach Kent Weeks haben neuere Forschungen (wahrscheinlich ist hier Daniel Polz gemeint),
dass Ahmose-Nefertari ihre Grabstätte im Bereich von Dra Abu`eI Naga hatte.

Königsmutter Ahhotep:

Die Mutter von König Ahmose I. und Gemahlin von Seqenenre Taa führte den Titel einer "Gottesgemahlin des Amun" xmt   ntr  n  Imn  (hemet – netjer  en Amun) einzig auf ihrem Sarg aus der Cachette DB 320.
Allerdings ist diese Zuordnung der Ahhotep I. nicht ganz unumstritten. Sander-Hansen ist der Meinung, dass dieser Titel für die Königsmutter Ahhotep nur posthum aus der Zeit König Thutmosis I. belegt ist. Andere Ägyptologen wie Troy geben drei Nennungen der Ahhotep mit Bezug zum Kult an, wie die Stele eines Mannes aus Edfu (CG 34009, Urk. IV. 29 ff.) und im Grab des Amenemopet (TT A 18) eine Libationsszene sowie auf zwei Sarkophage aus der Cachette in Deir el-Bahari (Kairo 6137-8 und Kairo 6156-7).

Ahhotep und ihre ungewöhnliche Stellung
zu Beginn der Regierungszeit ihres Sohnes Ahmose I.:
-
Stele Kairo, CG 34001, Urk. IV. 14ff.

Auf einer mächtigen Stele, die aus dem 8. Pylon des Amuntempel zu Karnak geborgen werden konnte, fordert der König die Nachwelt auf, seine Mutter Ahhotep zu preisen. Er erwähnt im Text, dass sie es war, die den Soldaten wieder Mut einflößte und den Bürgerkrieg (?) Einhalt geboten hat.

Königin Ahhotep starb erst im Alter von 80 oder mehr Jahren unter der Regierung ihres Enkels König Amenophis I. Sie ist noch im Jahr 10 von Amenophis I. durch die Stele ihres Hausvorstehers namens
KArs aus Dra abu e –Naga belegt.

Stele König Ahmose      
Kurt Sethe / 1914     Urk. IV, 14 – 24

1. Lob des Königs.
(14) „ Horus „ Groß an Gestalten “, nbt j „ schöngeborenen “, Goldhorus „ der die beiden Länder verknüpft hat “, der König von Ober – und Unterägypten, der Herr der beiden Länder Nb pHt j ra, der Sohn des Re, der von ihm geliebt ist, IaH ms er lebe ewig – der Sohn des Amun – Re, von seinem Leibe, und von ihm geliebt, sein Erbe, dem sein Thron gegeben worden ist, ein guter Gott in Wahrheit mit kräftigen Armen, keine Lüge ist in ihm, ein Fürst gleich Re, das Kinderpaar des Geb, sein Erbe, der jubelt in Freude, das Ebenbild des Re, das er geschaffen hat, (15) der Rächer, den er (sich) auf Erden gesetzt hat, der ein leuchtendes Königtum führt, der Herr der Freude, der Atem gibt in die Nase der Frau(en), reich an Kraft, der zwingt den ………….………….. , der Leben gibt, der die Wahrheit befestigt, der König der Könige in allen Ländern, der König – er lebe, sei heil und gesund – der die beiden Länder gebändigt hat, groß an Ehrfurcht, mächtig an Erscheinung in [ ……….... ] als solche die sich verbeugen, ihre Götter bringen (ihm) Leben und Glück, einer im Himmel, der zweite auf Erden, dessen Glanz Licht schafft, Liebling des Amun, der die Ämter feststellt gleichwie der Schöngesichtige, der Herr der Jahre, wie die Majestät des Re, der den Gott seine (16) Kapelle kennen lässt und den Festbedarf eines jeden Gottes, ein König von Ober – und Unterägypten in Buto, ein Herrscher in &A mri, der Balken des Himmels, das Steuerruder der Erde, er hat in Besitz genommen, was die Sonne umkreist, die weiße und die rote Kronebleiben an seinem Haupte, die Anteile der beiden Herren, Horus und Seth, sind unter seiner Aufsicht, glänzend an Erscheinung in der Jugend, ein doppeltes Wunder in jeder seiner Stunden für die Krone , mit hohen Federn, die beiden Schlangen sind mächtig vor ihm, wie Horus als er seine beiden Länder in Besitz nahm, ein König – er lebe, sei heil und gesund – der die Kronen nahm in Chemmis, der Herr der Krone, Horus, gesegnet mit Liebe, zu dem (17) die Südlichen, Nördlichen, Östlichen und Westlichen kommen; er bleibt als Herr, der seine beiden Länder befestigt hat; er hat die Erde seines Erzeugers genommen; die beiden Länder ganz und gar weichen vor ihm zurück; sein herrlicher Vater hat sie ihm gegeben, er hat die Menschen gefasst, er hat die Untertanen gepackt, die Menschen geben ihm ehre, jedes Gesicht sagt: „Unser Herr ist er “; die !Aw nbt  insgesamt (?) sagen: „ der dem wir dienen, ist in ihm “; die Länder sagen: „ wir gehören ihm “, ein König ist er, den Re zum (18) Herrscher gemacht hat, den Amun groß gemacht hat, sie geben ihm die Länder und Lande auf ein Mal, und das, worüber die Sonne leuchtet. Die Barbaren sind in einem Bittgang, sie stehen an den Palasttore. Sein Schrecken ist in den Ländern von #nt Hn nfr, sein Kriegsruf in den
Ländern der Phönizier. Die Furcht Seiner Majestät ist im Inneren dieses Landes, wie die des Min im Jahre, da er kommt. Sie bringen die schönen Kostbarkeiten, indem sie mit Gaben für den König beladen sind. Er (der König) geht aus, indem sein Gefolge an seiner Seite ist wie der Mond in der Mitte der Sterne; mit schöner Haltung beim Gehen, ruhigen Schrittes, festen Fußes, mit drückender Sohle. Die Herrlichkeit des Re schwebt über ihm, Amun ist sein Schutz. Sein herrlicher Vater, der ihn liebt, macht ihm den (19) Weg. Die beiden Lande sagen: „ Sähen wir ihn doch “. Jeder Leib ist voll von seiner Liebe. Die Augen sind in Erstaunen über diesen König, die Herzen hüpfen seinetwegen. Erblickt wird er wie Re wenn er aufgeht, wie die Sonne ergänzt wie #pri in den Augen erscheint; seine Strahlen sind in den Gesichtern, wie die des Atum im Osten des Himmels, wenn der Strauss in den Wüstentälern tanzt, wie wenn der Gott IAxw in der Mitte des Tages leuchtet, wenn alles Gewürm heiß ist.

Der eine König, den die Sothis erzogen hat, der gelobt ist von der CSAt. Die Ehrfurcht des Thout ist an seiner Seite, er gibt ihm die Kenntnis der Dinge Er leitet die Schreiber zur Genauigkeit. (20) Der Zauberreiche ist er, ein Herr der Liebe mehr als alle (anderen) Könige; Horus von Re geliebt, er gibt, dass ihm die Herzen Ehre geben und die Herzen Lobpreisen in den Leibern.

2. Aufforderung an die Untertanen des Königs, ihn zu ehren.
Höret, die Menschen, Menschheit, Untertanen, jedes Gesicht, die diesen König begleiten bei seinen Schritten, überantwortete seinen Ruhm Anderen, reinigt euch bei seinem Namen, reinigt euch bei seinem Leben, seht, ein Gott ist er auf Erden, gebt ihm Ehre wie (dem) Re, preist ihn wie den Mondgott, den König von Ober – und Unterägypten, Nb pHt j ra, der jedes Fremdland gebändigt hat.

3. Aufforderung, die Königin IaH Htp zu ehren, und Lob dieser Königin wegen ihrer Regentschaft.
21) Gebet Preis der Herrin des Landes, der Fürstin der Länder der !Aw nbt, mit hohem Namen in jedem Fremdland, die den Plan für die Menge macht, die Frau des Königs und Schwester des Königs – er lebe, sei heil und gesund – die Tochter  eines Königs und Mutter eines Königs, die herrliche; die die dinge kennt, die Ägypten band (?), sie sammelte seine Beamten, sie schützte es, sie sammelte seine Flüchtlinge, und umfasste seine Auswanderer; sie beruhigte Oberägypten und entfernte seine Rebellen, die königlichen Gemahlin IaH Htp - sie lebe. –

4. Die Geschenke und Bauten, die der König dem Amun machen ließ.
(22) Es befahl nun Seine Majestät, seinem Vater Amun – Re, Denkmäler zu machen, bestehend aus großen Kränzen von Gold, Ketten von echtem Lapislazuli, Amuletten von Gold, einen großen Wasserkrug von Gold, Wassergefäße und Wasserkrüge aus Silber, ein Libationskrug aus Gold, eine dbHt Htp aus Gold und Silber, Halskragen aus Gold und Silber, vermischt mit Lapislazuli und Malachit, ein T ab n kA - Gefäß aus Gold, sein Untersatz aus Silber; ein T ab n kA - Gefäß aus Silber, gerändert (23) mit Gold, sein Untersatz aus Silber, Tn j Gefäße aus Silber, Wassergefäße aus rotem Granit, gefüllt mit Ölen; große wSm aus Silber, gerändert mit Gold, ihr [ ……...…. ] aus Silber; eine Harfe aus Ebenholz mit Gold und Silber; Sphinxen aus Silber; eine cpt aus Gold. Es befahl [meine] Majestät [herzustellen das große Schiff, das] auf dem Flusse fährt, Wcr Hat inm ist sein Name, aus neuem Zedernholz von dem Besten der Treppe, um [seine] schöne Fahrt [des Jahresanfang] zu machen. […. ] ich stellte Säulen aus Zedernholz auf, das Dach und den Estrich desgleichen. "

Weitere Übersetzungsversionen:

Stele Ahmose I.
„……………………………………………………………Preiset die Herrin des Landes, die Fürstin der Uferbewohner (des Meeres), deren Name hoch ist über jedem Land, die das Volk leitet, die Königliche Gemahlin, Schwester des Herrschers, Königsmutter und Königstochter.

Die Erhabene und Kundige, die für Ägypten sorgte. Sie hat sich seiner Soldaten angenommen und sie behütet, sie hat seine Flüchtlinge zurückgebracht, indem sie seine Auswanderer sammelte. Sie hat das Südlande beruhigt, indem sie seine Widersacher vertrieb, die Königliche Gemahlin Ahhotep, sie lebe !"

Der König sagt auf dieser Stele, die vor seinem Sieg über die Hyksos aufgestellt worden sein muss (?),  von sich selbst: 
Zeile 14/15

  ……………………… er geht heraus, indem seine Bogenschützen an seiner Seite sind, wie der Mondgott inmitten der Sterne ………………………………………………………….. 

Zeile 22/23
„ ……………………. Seht ein Gott ist er im Lande. Lobpreist ihn wie Re, verehrt ihn wie den Mondgott ! 

Nach SAS  7 / Im Zeichen des Mondes
„ ……………………………………………………………………………Preiset die Herrin des Landes, die Fürstin der Gestade der mittelmeerischen Inselbewohner; Deren Nameerhöht ist über die Bergländer, die Die Entscheidungen trifft für das Volk,  …….. Die über alles Bescheid weiß, die Ägypten zusammenhält.

Sie hat Ägyptens Fürsten geeint und ihren Zusammenhalt gefestigt; sie hat seine Flüchtlinge und seine Rebellen gebändigt. Sie hat Oberägypten zur Ruhe kommen lassen und seine Aufständischen vertrieben, sie die Königsgemahlin Ahhotep, sie lebe ! “
Nach Reclam „ Lexikon des Alten Ägyptens “ "…………………………………………………………………………Sie ist es, die die Riten vollzogen und für Ägypten gesorgt hat, sie hat sich um Ägyptens Soldaten gekümmert, und für sie gesorgt; sie hat die Flüchtlinge zurückgebracht und die Deserteure eingesammelt; sie hat Oberägypten befriedet und seine Aufrührer vertrieben. “

Der Stelentext ist ein deutlicher Hinweis auf die Bedeutung, die die Königsmutter zumindest zu Beginn der Regierungszeit des wohl noch minderjährigen Königs spielte. Sie übte wohl das Amt der Regentin während der ersten 5 – 10 Jahre ihres Sohnes aus.

Manche Gelehrte sehen darin sogar einen Hinweis, dass sich die Königin und Königsmutter aktiv an Befreiungskampf  gegen die Hyksos beteiligt war. Dabei berufen sie sich auch auf die Halskette mit drei großen goldenen Fliegen (das Symbol für Tapferkeit) die im Grabschatz einer Königin Ahhotep gefunden wurde, wobei sie davon ausgehen, dass es sich bei diese Königin die Mutter König Ahmoses I. handelt – dies wird jedoch neuerdings von etlichen Gelehrten angezweifelt.

Die Königin verstarb anscheinend erst unter der Regierung ihres Enkels Amenophis I. in dessen 10. Jahr sie anscheinend noch belegt ist. Sie scheint auch damals noch große Bedeutung besessen zu haben und führte eine eigene Hofhaltung, wie aus mehreren Dokumenten hervorgeht. 

Nach der Wiedereroberung Nubiens ließ Ahmose I. in der Festung Buhen einen Tempel erbauen. In der steinernen Toreinfassung, findet sich die Kartusche Ahmoses aber auch seiner Mutter der Königin Ahhotep. Doppelkartuschen kommen normalerweise nur bei einer Mitregentschaft vor, deshalb gehen einige Gelehrte davon aus, dass Ahhotep zumindest eine zeitlang Mitregentin ihres Sohnes gewesen ist. Vielleicht musste sie nach dem plötzlichen Tod ihres älteren Sohnes Kamose die Regentschaft für ihren noch im kindlichen Alter befindlichen jüngeren Sohn Ahmose I. übernehmen.

Königin Ahhotep
- nach Silke Roth in "Gebieterin aller Länder."

Die Königsmutter Ahhotep besitzt auf der Stele ihres Sohnes Ahmose einige ungewöhnliche Titel und Epitheta. 

In ihrer Funktion als Regentin wird sie u. a. bezeichnet als:

nb.t t A  Hnw.t  idb.w  !A.w - nb.wt   oAi.t   rn  Hr   xAs.t   nb.t   iri.t  sxr(w)   aSA.t.
„Herrin des Landes, Gebieterin über die Ufer des Naunebut, die mit erhabenem Namen in allen Fremdländern, die über die Angelegenheiten des Volkes entscheidet “

Während mit nb.t-t A die Herrschaft der Königin über das ägyptische Kernland beschrieben wird, lässt ihre explizite Gebieterinnenschaft  „ über die Ufer des Haunebut “, wörtlich: „die Ufer des ganzen (Gebietes), das dahinter liegt“ auf eine erfolgreiche militärische Kampagne dieser Königin bzw. ihres Sohnes Ahmose schließen, durch die die betreffende Region in die unmittelbare Einflusssphäre des ägyptischen Herrschers gerückt ist: die entgültige „ Vertreibung “ der im nördlichen Landesteil ansässigen
Hyksos – Könige.

Dass die genannten „ Ufer “ mit dem östlichen Mittelmeerraum zu assoziieren sind, bezeugt nicht zuletzt die mit den Namen der Könige Kamose und Ahmose beschrifteten Prunkwaffen, die im Sarkophag einer gleichnamigen Königsgemahlin gefunden und offenbar von minoischen bzw. ägäischen Handwerkern hergestellt wurden.

(Die kontrovers diskutierte Frage, ob die Königsgemahlin Ahhotep ( „I. “) mit der gleichnamigen Königsmutter ( „II.“) zu identifizieren ist, ist in diesem Zusammenhang unwichtig.)

Eine exakte Lokalisierung des „ ganze (Gebietes), das dahinter liegt “ kann nicht vorgenommen werden.

Zweifellos spiegeln die ungewöhnlichen Titel, die die Königin auf der Stele ihres Sohnes trägt, die herausragende realpolitische Rolle, die sie als Regentin – möglicherweise in Abwesenheit des auf Kriegszug befindlichen Ahmose – gespielt hat.

Ein weiteres Denkmal für die Königsmutter Ahhotep:
-
Stele des KArs, Hausvorsteher der Königsmutter Ahhotep
  aus dem Jahr 10. Amenophis I. - aus Dra Abu-el Naga -

Der Hausvorsteher der Königsmutter Ahhotep mit Namen Kares (KArs) hatte die Oberaufsicht über die Güter der Königin Ahhotep. Seine Verdienste am Königshof müssen hoch geschätzt worden sein, denn ein Denkstein, gefunden in Dra Abu el-Naga, der sich heute im Museum Kairo befindet und welcher datiert ist auf das Jahr 10 des Königs Amenophis I. (Sohn von Ahmose I. und Enkel von Ahhotep) berichtet uns von der Errichtung eines Scheingrabes für den Hausvorsteher Kares in Abydos, in unmittelbarer Nahe vom Heiligtum des Gottes Osiris. Nur sehr wenigen verdienten Beamten wurde eine solche Auszeichnung zuteil. Der Kenotaph selber ist aber leider nicht mehr erhalten.

Kurt Sethe - Urk. IV. 45-49/1914

  1. Datierung:
    (45) Jahr 10. Monat 1. der Sommerzeit Tag 1. unter der Majestät des Königs von Ober – und Unterägypten +sr kA ra, Sohn des Re von seinem Leib Imn Htp, des von Osiris geliebten, mit Leben beschenkt.
  2. Erlass der Königsmutter betreffend die Einrichtung eines Totenkultes für KArs in Abydos.
    Befehl der Königsmutter an den rpat, Hat ja, Schatzmeister des Königs von Unterägypten, einzigen Freund, Vorsteher der beiden Goldhäuser, Vorsteher der beiden Silberhäuser, Großen Hausvorsteher der Königsmutter IaHHtp, sie lebe, den Berichterstatter KArs.

    Die Königsmutter hat befohlen, dir ein Kenothap machen zu lassen an der Treppe des gossen Gottes, des (46) Herrn von Abydos. Ausgezeichnet werden alle deine Ämter und alle Gunstbezeichnungen, die dir zu Teil geworden sind; deine Statuen blieben im Tempel im Gefolge des großen Gottes; [festgelegt werden] ihre Opfer schriftlich; [ ……. ] ……………..
    Es wird dir ein Opfer gemacht, wie eine Königsfrau es dem macht, den sie mag, für den  rpat, Hat j a, den Schatzmeister des Königs von Unterägypten, Hausvorsteher und Berichterstatter KArs.

  3. Lob des KArs.
    Einziger Liebling, der den Leib der Sechmet berührt, der seine Fürstin begleitet auf ihren Gängen, indem er eindringt in das Herz (derselben) vor den Menschen, einer der wirklich im Herzen seiner Fürstin ist, dem verborgene Rede gesagt wird, der eingeweiht (?) ist in die Pläne seiner Fürstin, der die Reden aufsteigen lässt in das Innere des Palastes, der den Spruch findet, der das Schwierige angenehm (47) macht, auf dessen Wort seine Fürstin steht, der sich (ihr) wirklich nahen darf, der die Angelegenheit des Herzens kennt, vortrefflich im Reden, zu
    seiner Fürstin, sehr gefürchtet im Hause der Königsmutter, gewichtig in Bezug auf die ……… (mhwt), vortrefflich im Reden, der den Leib verschließt über das Gebaren des Palastes, der den Mund verschließt über das was er hört, ein Fürst, der das Verknotete löst, der große Hausvorsteher KArs, der Wachsame Leiter
    (der Geschäfte) der Königsmutter, der nicht vorzieht die Nacht dem Tage, der Berichterstatter
    KArs
    .

  4. Anrufung an die Leser der Inschrift:
    Er sagt: (48) O ihr Fürsten und Schreiber und Vorlesepriester, Gefolgsleute, Leute des Heeres, euch werden loben, euch werden lieben eure Ortsgötter, ihr werdet euer Amt euren Kindern vererben nach einem langen Alter, wie ihr sagt:  ein Opfer, das der König gibt:  [Amun], der König mit hoher Federn, der Herr des Lebens, der die Liebe gibt, der Herr des Begräbnisses, der es (das Begräbnis) nach dem Alter verleiht, er gebe Totenopfer an Brot, Bier, Kuchen, Rindern, Gänse und allem (anderen) guten und reinen Dingen, was kommt auf die Tische des Herrn des alls, für den Schatzmeister des Königs von Unterägypten, den großen Hausvorsteher der Königsmutter KArs

  5. Nochmaliges Lob des KArs:
    Ein Mann der Wahrheit vor den beiden Ländern, wirklich gerade, frei von Lüge, das Oberhaupt der Richter, Schützer des Bedrängten, Retter dessen der keinen (49) (Retter) hat, der die beiden Parteien herausgehen lässt zufrieden durch seine Ansprüche; genau (mehr als das Zünglein), gleichend der Wage, der zweite (des Königs) bei der Begrüßung mit Namen, geneigt, Reden zu hören, gleichend einem Gotte in seiner Stunde; einer der wirklich im Herzen seiner Fürstin ist, den die Fürstin der beiden Länder befördert hat, Vorsteher der …. Hörner, Hufe, ………. , großer Hausvorsteher KArs, Sohn des ak, geboren von der Hausherrin &S.


home

Sitemap

Biografie Ahmose

Ahmose-Familie